DRK_Attendorn_Hofansicht.JPG
Helfer vor OrtHelfer vor Ort

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Schutz und Rettung
  3. Helfer vor Ort

First Responder: professionelle ehrenamtliche Helfer

Ansprechpartner

Herr

Marco Steinrode

Rotkreuzleiter

Tel: 02722/2230

einsatzdienst@drk-attendorn.de

St. Ursula Str. 5
57439 Attendorn

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Attendorn und Umgebung!

Wenn Sie den Rettungsdienst wegen eines Notfalls rufen, könnte plötzlich ein „Helfer vor Ort“ (HvO) vom Roten Kreuz vor Ihrer Tür stehen. Wir möchten Ihnen hiermit dieses System erklären:

Seit Mai 2004 unterstützen die ehrenamtlichen Kräfte des DRK den Rettungsdienst. Die Aufgabe der Helfer vor Ort ist es besonders in ländlichen Bereichen wie bei uns, qualifizierte Erste Hilfe zu leisten, um das therapiefreie Intervall bis zum Eintreffen des regulären Rettungsdienstes zu verkürzen. Helfer vor Ort werden dort eingesetzt, wo der zuständige Rettungswagen von der Wache bis zu der Einsatzstelle durchschnittlich längere Fahrzeiten hat, als 8 Minuten.

Jeder Helfer vor Ort ist mit einem Rettungsrucksack mit verschiedenem medizinischen Material ausgestattet, sodass Basismaßnahmen der Hilfeleistung vorgenommen werden können. Außerdem geben die Helfer vor Ort nach dem Eintreffen am Einsatzort umgehend eine Lagemeldung an die integrierte Leitstelle Olpe.

Bei Bedarf weisen sie Rettungswagen, Rettungshubschrauber oder Notarzt zur Einsatzstelle ein. Durch die kurzen Entfernungen zu den Einsatzstellen und gute Ortskenntnisse sind die Helfer vor Ort schnell am Ort des Geschehens.

Sie werden alarmiert, wenn in ihrem Einzugsbereich ein Rettungsdiensteinsatz erforderlich ist, die Hilfsfrist nicht eingehalten werden kann und kein medizinisch ausgebildetes Personal vor Ort ist.

Im DRK Kreisverband Olpe e. V. haben die Bereitschaften Attendorn, Drolshagen, Finnentrop, Kirchhundem, Lennestadt, Olpe und Wenden seit dem Jahr 2004 Helfer vor Ort im Einsatz.

 

Das Projekt hat gezeigt, dass die „Helfer vor Ort – Alarmierungen“ eine sinnvolle Ergänzung und Unterstützung des Rettungsdienstes ist. Wir können und wollen den Rettungsdienst dennoch nicht ersetzen.

Die Leistungen der „Helfer vor Ort“ sind für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Krankenkassen kostenlos. Wir werden weiterhin versuchen das Helfer vor Ort-System weiter ausbauen und verfeinern, sodass wir in allen Ortschaften und Dörfern des Stadtgebietes als Unterstützung des Rettungsdienstes tätig werden können. Die Ausrüstung für einen „Helfer vor Ort“ kostet das DRK rund 1.000 €.

Um das HvO-System flächendeckend in jedem Ort einführen zu können, sind wir auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen.

Ihr HvO-Team des DRK-Ortsverein Attendorn e. V.